Berufsorientierung

Die Berufsorientierung nimmt an der Oberschule einen wichtigen Platz ein und schon ab Klasse 7 gibt es differenzierte Angebote der Berufsorientierung wie die Potenzialanalyse, die 10-tägige Berufsfeldorientierung und das dreiwöchige Praktikum in Klasse 9. Durch unsere Schulbetriebe der Firma MAHR und Kaufland gibt es Einblicke in den Berufsalltag und es besteht eine enge und gut funktionierende Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit und den Berufsschulen. Ziel ist es, dass jede Schülerin und jeder Schüler seinen bestmöglichen Sekundarabschluss I erreicht, direkt ins Berufsleben einsteigen kann, die vielen Möglichkeiten der berufsbildenden Schulen nutzt oder sich optimal auf die gymnasiale Oberstufe vorbereitet.

Konzeption zur Beruforientierung und Berufsberatung an der Boni II Göttingen in den einzelnen Jahrgangsstufen im Überblick:

Die Anteile der einzelnen Fächer an der Berufsorientierung der Boni II können hier nachgelesen werden:

Im Rahmen des Unterrichts in den Fächern Wirtschaft, Technik und Hauswirtschaft bietet die Boni II vielfältige Aktivitäten und Maßnahmen zum Zweck der Planung einer durchdachten Zukunftsplanung sowohl im Blick auf höhere schulische Qualifikationen als auch hinsichtlich einer qualifizierten Berufswahl. Schon in den fünften Klassen der Oberschule wird mithilfe eines Rotationsverfahrens sowohl Hauswirtschaft als auch Werken und Textilgestaltung unterrichtet. Auch nehmen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 – 9 am jährlich stattfindenden Zukunftstag teil. In der 8. Klasse findet die 2-tägige Potenzialanalyse statt und eine 10-tägige Berufsorientierung in verschiedenen Berufsfeldern, bevor dann in der 9. Klasse ein 3-wöchiges Praktikum absolviert wird. In der 9. oder 10. Klasse verbringen alle Schüler/-innen Schulgemeinschaftstage in der Bildungsstätte in Germershausen, zumeist unter dem Schwerpunkt Berufsorientierung und Bewerbungstraining.

Außerdem gibt es die folgenden Maßnahmen:

Berufswahlpass
Im Wirtschaftsunterricht in der 8. Klasse wird der Berufswahlpass eingeführt und an alle Schüler/-innen verteilt. Hier sammeln sie alle wichtigen Unterlagen der Berufsorientierung und erarbeiten wichtige Inhalte für die berufliche Zukunft. Von den Teilnahmebescheinigungen der Zukunftstage bis hin zu den Bewerbungsunterlagen findet hier alles seinen Platz und ist so jederzeit griffbereit.

Berufseinstiegsbegleiter
Ein Berufseinstiegsbegleiter unterstützt an unserer Schule 20 Schüler/-innen beim Überganng von der Boni II in die berufliche Ausbildung. Er ist vor Ort in der Schule im Berufsorientierungsbüro und hilft dabei, den Schulabschluss zu erreichen und den passenden Weg, z.B. einen Aussbildungsplatz, danach zu finden und auch darüber hinaus zu begleiten.

GAuS-Projekt
Die Bonifatiusschule nahm an dem Projekt “Garantie für Ausbildung” der Kreishandwerkerschaft Göttingen teil. Aus einem Pool von Ausbildungsplätzen konnte der passende ausgewählt und durch einen Vertrag mit dem Handwerksbetrieb und die Teilnahme an Praktika in dem Betrieb gesichert werden. Zwischen dem Schulträger / der Schule, dem Schüler/der Schülerin / den Eltern und Erziehungsberechtigten und der Kreishandwerkerschaft wurde ein Vertrag geschlossen. Leider ist dieses Projekt von Seiten der Kreishandwerkerschaft ausgelaufen. Wir hoffen auf Alternativen.

Berufsinformationszentrum (BIZ)
Regelmäßig besuchen Klassen der Boni II das BIZ im Arbeitsamt und erhalten dort unter Anleitung vielfältige Informationen über die Ausbildungs- und Berufswelt. Die 8. Klassen werden in der Online-Bewerbung geschult.

Sprechzeiten der Berufsberatung
Einmal im Monat ist Frau Gerke von der Arbeitsagentur vormittags in der Schule, um in vorher vereinbarten Einzelgesprächen Informationen und Hilfestellungen an die Fragenden zu geben. Auch nimmt sie an Dienstbesprechungen, Elternsprechtagen und Elternabenden regelmäßig nach Vereinbarung teil und arbeitet mit dem Berufseinstiegsbegleiter zusammen.

Informationsveranstaltungen der berufsbildenden Schulen
Schon seit mehreren Jahren informieren die berufsbildenden Schulen sowohl die Schüler/-innen als auch die Eltern an einem gemeinsamen Elternabend und in Einzelgesprächen über weitere Bildungsmöglichkeiten nach dem Verlassen der Boni II. Frau Gerke von der Agentur für Arbeit informiert über Ausbildungsplätze.

Betriebserkundungen
Diese werden von den Fachlehrern initiiert und sollen erste Einblicke in noch unbekannte Berufe erschließen und ein erstes Nachdenken über wirtschaftliche Zusammenhänge in Gang setzen.

Bewerberseminare
Bewerberseminare finden mit namhaften Firmen aus der Göttinger Wirtschaft statt, insbesondere mit unserem SchuBetrieb MAHR. Die Unternehmen zeigen richtige Verhaltensweisen für das Auftreten in Vorstellungsgesprächen auf und verweisen auf die Wichtigkeit nicht nur äußerlich ansprechender Bewerbungsunterlagen.

Kooperationsvertrag mit der BBS II Göttingen
Berufsschullehrer informieren unsere Schüler/-innen in Theorie und Praxis. Vorrangig geschieht dies in den Berufsfeldern Metall, Bau und Druck an Schulvormittagen.

Tage der offenen Tür
Soweit möglich gehen alle Klassen, die in der Praktikumsvorbereitung stehen, zu den angebotenen Informationstagen.

GöBit
Seit Beginn der Einführung des Göttinger Berufs- und Informationstages ist die Boni II Stammgast mit den Klassen 9 und 10 der Realschule.

Vocatium
Die Schüler/-innen der 9. Klassen besuchen die Berufsfindungsmesse. Hier können sie vier Bewerbungsgespräche nach einem auf sie abgestimmten Fahrplan führen sowie ihre Bewerbungsmappe einem Praxischeck unterziehen lassen u.v.m.

Job-Parcours der Stiftung Niedersachsen Metall
Interessierte Schüler/-innen (20 Mädchen/20 Jungen) sind hier aktiv und informieren sich bei dem jährlich stattfindenden Parcours über verschiedene Berufsfelder.

AOK Lehrstellenbörse
Azubis der AOK Göttingen stellen in den 9. und 10. Klassen die Lehrstellenbörse für unsere Schüler/-innen vor.

Nacht der Bewerber der Volksbank Göttingen<(u>
Azubis der Volksbank Göttingen stellen in den 9. und 10. Klassen die Nacht der Bewerber vor, an der unsere Schüler/-innen teilnehmen können.

Kooperationsvertrag mit der Firma MAHR
Informationen zur Kooperation mit der Firma MAHR befinden sich im Berufsorientierungskonzept oder unter dem Punkt “Kooperationsunternehmen” auf dieser Seite.

AKTUELLES:

Liebe Schüler*innen der 9./10. Klassen, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

in dieser vom Corona-Virus geprägten Zeit, in der keine Schüler*inn in der Schule sind, melde ich mich zum Thema Berufsberatung bei Ihnen. Die Berufsberatung arbeitet. Ich auch. Wir verzichten auf persönliche Beratung. Stattdessen führen wir „Telefonberatungen“ durch, sollte jemand Beratung benötigen. Ich bin per E-Mail zu erreichen unter: Goettingen.Berufsberatung@arbeitsagentur.de Die Schüler*innen müssen nur ihren Namen und ihre Rufnummer hinterlassen, dann rufe ich zurück. Sollte es ansonsten etwas zu besprechen geben, melden Sie sich bitte bei mir. Ich wünsche uns allen, dass wir gesund bleiben und Corona nicht zu tiefgreifende Veränderungen bringen wird.

Sollte es Veränderungen geben, melde ich mich bei Ihnen. Ich wünsche alles Gute! Bleiben Sie gesund! Liebe Grüße

Petra Gerke
Berufsberaterin

Berufsberatung an der Boni II

Berufsberatung in bekannter und angenehmer Atmosphäre gewünscht?

Sie ist für DICH da!

Berufsberaterin Petra Gerke von der Agentur für Arbeit, Göttingen, hier im Gespräch mit Elena.

  • Berufsorientierung – welcher Beruf/welche Berufe passt/passen zu mir?
  • Beratung – individuelle Hilfestellung
  • Ausbildungsvermittlung – wie finde ich Ausbildungsstellen?
  • Förderung – wie bekomme ich finanzielle Unterstützung?

Frau Gerke bietet regelmäßige Sprechstunden an in unserer Schule im Parkhaus (siehe Aushang Sekretariat).

Und hier der neueste Elternbrief: Elternbrief Berufsberatung

Beratungstermin außerhalb der Sprechstunde gewünscht?
Unter folgender Nummer: 0551-520660 ist zurzeit eine direkte Kontaktaufnahme mit der Arbeitsagentur Göttingen möglich. Seit dem 01.06.2013 gibt es eine kostenfreie Servicenummer für die Belange der Berufsberatung:

0800-4-5555-00 oder per E-Mail an goettingen.berufsberatung@arbeitsagentur.de

Unter folgendendem Link können interessante aktuelle Veranstaltungen / Termine des Berufsinformationszentrums (BIZ) Göttingen eingesehen werden:

Zum BIZ Göttingen im Internet kommt man hier:

Der Göttinger Elternkompass unterstützt Eltern bei der Berufswahl ihrer Kinder.

Vorstellung “Vocatium” in der Göttinger Lokhalle

Das Institut für Talentförderung aus Kassel ist regelmäßig in unseren 9. Klassen zu Gast, um die Schülerinnen und Schüler über die Berufsfindungsmesse Vocatium zu informieren, die sie besuchen werden.

Sie bietet unseren Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit, vier Bewerbungsgespräche mit den dort vertretenen Unternehmen zu führen sowie ihre Bewerbungsmappe einem Praxischeck unterziehen zu lassen. Außerdem können über berufliche und schulische Weiterbildungsangebote Informationen einholt werden.

Danach bekommen die Schülerinnen und Schüler dann einen speziell auf sie abgestimmten Fahrplan für die 20-minütigen Vorstellungsgespräche vor Ort. Dieser wird mithilfe eines von ihnen persönlich ausgefüllten Fragebogens erstellt.

Internet-Informationen

Nachfolgend stellen wir Euch/Ihnen einige Links zur Ausbildungsplatzsuche zur Verfügung, für deren Inhalte ausschließlich die Anbieter verantwortlich sind! Auch ist jeder Nutzer für den Gebrauch selbst verantwortlich!

Börse: Ausbildungsangebote / duales Studium
Eine Suchmaschine, in der SchülerInnen gezielt nach freien Ausbildungsangeboten suchen können:

LOGIN: Ausbildungsplatzsuchende
Die Nutzer können ihr Ausbildungsgesuch in einem geschützten Bereich veröffentlichen. Das persönliche Profil beinhaltet Angaben zum angestrebten Schulabschluss, zu den schulischen Leistungen, favorisierte Berufsgruppen, Interessen, Neigungen und betrieblichen Erfahrungen. Nur die Betriebe, die in AUBI-plus ihre Angebote veröffentlichen, können die Ausbildungssuche einsehen und Kontakt zu den Bewerbern aufnehmen. Genauso können junge Menschen den Service “Toppaktuelle Angebote zuschicken lassen” nutzen. Ein elektronischer Agent informiert per e-mail automatisch und sofort über neue Angebote der Unternehmen:

Weitere interessante Links

Übungen Berufsorientierung:
Nutzen Sie unser Online-Angebot für Ihren digitalen Unterricht. Unseren interaktiven Berufswahltest können Ihre Schüler bequem von zu Hause aus bearbeiten. Unsere Vorschläge für ergänzende Übungen runden die Unterrichtseinheit ab. Daneben eignen sich auch unsere Kopiervorlagen und Arbeitsblätter hervorragend für die Selbstbearbeitung durch die Schüler*innen.

Alle Informationen zur Berufseinstiegsbegleitung an der an der Boni II:

Das Thema Bewerbung taucht an der Bonifatiusschule II an mehreren Stellen auf und wiederholt und vertieft sich im Laufe der Jahrgangsstufen – je nach Schwerpunktsetzung. In der 8. Klasse wird in Absprache der Fachlehrer im Arbeitslehre- oder Deutschunterricht das Thema Bewerbung und Lebenslauf zum ersten Mal erarbeitet und zwar im Zusammenhang mit der Vorbereitung auf das Betriebspraktikum in der 9. Klasse. Es wird eine Praktikumsbewerbung geschrieben und gute Unterlagen hierfür bietet unter anderem das Deutschbuch mit Arbeitsheft der 8. Klasse oder verschiedene Arbeitshefte aus dem Bereich Arbeitslehre. Rollenspiele üben ein Telefongespräch mit einer möglichen Praktikumsstelle ein. Hilfreiche Tipps finden sich zum Beispiel im Internet unter anderem unter: https://www.azubiyo.de/bewerbung/ und unter den weiteren Links unter der Überschrift: Berufsberatung / Ausbildungsangebote.

Online-Bewerbung im BIZ

Die 8. Klassen der Boni II waren gegen Ende des Schuljahres im BIZ (Berufs-Informations-Zentrum) Göttingen zu Gast. Hier hatte sich freundlicherweise unsere Berufsberaterin der Boni II, Frau Petra Gerke, am Mittwoch oder am Freitag für jede der drei achten Klassen jeweils zwei Stunden Zeit genommen, um anhand einer Powerpointpräsentation und praktischen Übungen an den Computern im BIZ das Verfahren der Online-Bewerbung und alles was damit zusammenhängt zu erläutern, vorzustellen und bei praktischen Übungen zu erproben und individuell zu helfen.

Eine gute Aktion vor dem Endspurt der Bewerbungen für das Praktikum der 9. Klassen im Dezember und als Vorbereitung auf die Bewerbungen für Ausbildungsplätze und weitere Besuche im BIZ. Herzlichen Dank an Frau Gerke!

Außerdem kann alternativ ab dem Schuljahr 2014 im Rahmen des Informatikunterrichts eine Schulung in Zusammenarbeit mit der Großhandelskette LIDL zum Thema Online-Bewerbung stattfinden, an der alle Schüler/-innen unserer 8. Klassen teilnehmen und gleichzeitig auch so einiges über Bewerbungsverfahren und Ausbildungsmöglichkeiten/duales Studium in großen Unternehmen erfahren und lernen.

In der 10. Klasse kann eine Schwerpunktsetzung der Schulendtage in Germershausen das Thema “Bewerbung” sein. Hier werden dann komplette Bewerbungsschreiben angefertigt und es finden auch ein Bewerbungstraining / Bewerbungsgespräche unter realen Bedingungen in den Personalabteilungen unserer Partner in der Wirtschaft, insbesondere bei der Firma MAHR, unserem SchulBetrieb oder im Klinikum statt.

Ein Beispiel für ein Bewerbungstraining aus dem Jahr 2015

Germershausen – klein aber oho! (ein Bericht von Tabea, 9R2)
pnAm Montagmorgen, 08.06.2015, trafen wir uns an den Zietenterrassen, um unsere Schulgemeinschaftstage mit der gemeinsamen Wanderung zur Bildungsstätte St. Martin in Germershausen zu beginnen. Unser Gepäck wurde in einen Bulli geladen und vorgefahren. Ein langer Weg lag vor uns, welchen wir letztendlich mit zwar müden Beinen, jedoch mit viel Spaß und gewachsener Gemeinschaft zurück- gelegt haben. In Germershausen angekommen, ging es auch direkt los: Zimmereinteilung, Koffer auspacken und sich mit ein paar Muffins des Hauses stärken. Als dann am nächsten Morgen alle ausgeschlafen und satt vom Frühstück waren, sind wir zum Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) nach Göttingen gefahren.

Dort wurden wir in Gruppen eingeteilt, welche verschiedene Berufe kennenlernen durften. Wir haben sehr viel erfahren, auch mit einem dort arbeitenden Azubi geredet und durften ihm Fragen stellen. Pünktlich zum Mittagessen sind wir wieder in Germershausen angekommen. Trotz wenig Sonne gab es am Abend eine große Wasserschlacht mit der ganzen Klasse, die allen viel Spaß bereitet hat.

Am Mittwoch haben wir in der ersten Unterrichtseinheit zusammen mit unseren begleitenden Lehrern Herrn Nafe, Herrn Schmülling und Frau Werner gemeinsam an unseren Bewerbungsmappen gearbeitet, so dass zum Schluss alle eine gute Mappe als Vorlage für ihre spätere Bewerbung hatten. Auch die 2.Unterrichtseinheit nach dem Mittagessen hat sich mit unseren Mappen befasst. Am Abend gab es dann ein großes Basketballturnier, an dem sich fast die ganze Klasse beteiligt hat. Zur Abkühlung gab es danach wieder eine Wasserschlacht, bei der auch unser Klassenlehrer Herr Nafe nicht verschont blieb.

Am Donnerstag kam Frau Fromm vom DLR zu uns in die Bildungsstätte und übte mit uns Bewerbungsgespräche. Es wurden Gespräche vor der Klasse geführt, jedoch auch für die, die lieber alleine ein Gespräch haben wollten, gab es die Möglichkeit, das umzusetzen. Da es unser letzter Abend in Germershausen war, grillten wir gemeinsam und machten danach ein großes Lagerfeuer. Wir haben dort viel zusammen gesungen und gelacht. Obwohl die Klassenfahrt am Freitag endete und wir schon am Mittag wieder zurückgefahren sind, hat uns der Freitag sehr viel gebracht. Nicht unbedingt für unsere Berufswahl oder unsere Bewerbung, aber für unsere Klassengemeinschaft. Viele kleine Gemeinschaftsspiele förderten und forderten den Zusammenhalt der Klasse.

Als Fazit dieser Woche kann man sagen, dass wir super für den Start ins Berufsleben vorbereitet sind, viel gelernt haben und unsere Klasse stark zusammengewachsen ist. Eine Woche, die definitiv in Erinnerung bleibt! Ein besonderer Dank geht noch an Frau Fromm vom DLR, die viel Zeit und Mühe investiert hat, um uns fit zu machen für spätere Bewerbungsgespräche.

Vielen Dank an Tabea für den tollen Bericht – die Redaktion

Die Potenzialanalyse der 8. Klassen und die 10-tägige Berufsorientierung im Schuljahr 2019/2020 findet folgendermaßen statt:

  • Potenzialanalyse 7a: 20./21.04.2020
  • Potenzialanalyse 7b: 22./23.04.2020
  • Berufsorientierung 8a und 8b: 23.11. bis 04.12.2020

Die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen, die die Potenzialanalyse bereits absolviert haben, nehmen an den zwei Tagen am Unterricht einer Parallelklasse teil und die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen, die die Berufsorientierung bereits absolviert haben, machen ein zusätzliches 10 – tägiges Praktikum und suchen sich hierfür einen Praktikumsbetrieb. Die Klassenleitung kann dabei behilflich sein. Zum Download:

Die Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse nehmen zunächst an einem berufsorientierenden Modul des Kultusministeriums teil, das für unsere Schule hier in Göttingen vom BNW (Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft) durchgeführt wird. Die Schülerinnen und Schüler lernen an einem Tag verschiedene Berufsfelder kennen. Sie können sich dabei vorab den Berufsfeldern kaufmännische Berufe, medizinisch pflegerische Berufe und handwerkliche Berufe zuordnen. Hier sollen sie erste Einblicke in die Berufsfelder finden und Interessen und Fähigkeiten testen. Organisiert wir das Ganze für uns vor Ort von Frau Weland (siehe unten), bei der wir uns an dieser Stelle gern für ihre hervorragende Arbeit bedanken möchten!

Die Potenzialanalyse

In einem zweiten, längerfristigen Modul nehmen die Schülerinnen und Schüler an einem Programm der Berufsorientierung in überbetrieblichen und vergleichbaren Bildungsstätten teil. Die Schülerinnen und Schüler erwartet hier zunächst eine zweitägige Potenzialanalyse. Dabei werden durch viele Aufgaben, Übungen und Maßnahmen die individuellen Stärken/Potenziale festgestellt.

Die 10-tägige Berufsorientierung

In einer zweiwöchigen zweiten Phase erproben die Schülerinnen und Schüler dann ihre Fähigkeiten in verschiedenen Berufsfeldern praktisch jeweils für drei Tage. Sie erhalten einen realistischen Einblick in den Arbeits- und Ausbildungsalltag.

Diese Einblicke in die Arbeitswelt sollen die Entscheidungen zur Berufswahl und zur Wahl des Praktikumsplatzes in der 9. Klasse positiv beeinflussen. Diese Maßnahmen finden zumeist im März/April der 8. Klasse statt. Außerdem werden die 8. Klassen der Boni II von unserer Berufsberaterin Frau Gerke von der Agentur für Arbeit zum Thema Online-Bewerbung im BIZ (Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit) geschult.

Ein Beispiel der Berufsorientierung der 8. Klasse aus dem Jahr 2015
Unser Sozialpädagoge Michael Schmülling, Wirtschaftslehrer Jan Abel und die Klassenlehrerinnen Kerstin Dittrich, Heike Heinemann-Ludwig und Rita Werner besuchten unsere 8. – Klässler und lieferten Material für den folgenden Bericht:

Die Schülerinnen und Schüler unserer drei 8. Klassen absolvierten 10 Tage Berufsorientierung in je drei verschiedenen Bereichen und waren zumeist mit großem Eifer bei der Sache. So wurden zum Beispiel im Bereich Design/Textil schöne Taschen genäht; im kaufmännischen Bereich Schreibarbeiten am Computer erledigt und eine PPP erstellt; ein Metallwürfel und eine Eisensäge wurden in der Metallwerkstatt hergestellt, gefeilt und poliert und in der Küche, der Gastronomie und im Bereich Hauswirtschaft und Service wurden köstliche Gerichte gezaubert, aber auch alle Aufgaben erledigt, die vorher und nachher notwendig sind, bis das Essen auf dem Tisch steht und später auch das Geschirr wieder im Schrank …

… Im Bereich Raum und Farbe wurde der Farbkreis erklärt und infolge entsprechende Übungen gemacht und am Ende ein Schild angefertigt. In der Tischlerei wurden Holzkisten gefertigt, wobei es eine handwerkliche Übung im Umgang mit Holz war, Holzverbindungen, z.B. per Zapfen oder Dübel oder Steckverbindungen herzustellen. Im Labor wurde u.a. Leinewasser untersucht und in der KFZ-Werkstatt ging es an das Innenleben von Autos. Im Bereich Gesundheit wurden die Schülerinnen und Schüler über verschiedene Berufe im Gesundheitswesen, z.B Krankenpfleger / Krankenschwester oder Ergotherapeutin informiert. Außerdem wurden Arbeitsblätter zu den verschiedenen Berufszweigen bearbeitet. Bei der GUF im Bereich der Elektronik wurden Schaltungen gefertigt und es wurde gelötet und später blinkte ein fröhliches Herz. Außerdem wurde am Computer mit CNC ein Würfel programmiert und gefertigt. Die Fotos in der Galerie geben die vielfältigen Bereiche eindrucksvoll wieder … Wir bedanken uns herzlich bei Frau Weland und ihrem großen Team für die gute Organisation und den reibungslosen Ablauf unserer Berufsorientierungstage!

Das dreiwöchige Betriebspraktikum der 9. Klassen im Schuljahr 2021 / 2022 findet statt in der Zeit vom

01.11.2021 – 20.11.2021

Ein Elternbrief wird mit den Zeugnissen zum Ende der 8. Klasse verteilt und kann hier nachgelesen werden:

Eine Übersicht von häufig gestellte Fragen zum Praktikum finden Sie hier:

Und hier weitere Links zu möglichen Praktikumsplätzen und Hilfen rund ums Praktikum:

Liebe Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Vorbereitung des Praktikums beginnt bereits in der 8. Klasse mit dem Schreiben der Praktikumsbewerbung im Fach Deutsch direkt vor oder nach der Potenzialanalyse und der zehntägigen Berufsorientierung. Spätestens jetzt sollte Ausschau nach einem geeigneten Praktikumsplatz gehalten werden. Praktiumsplätze bei der Sparkasse Göttingen und der Polizei Göttingen werden zentral über die Fachleitung AWT (Frau Heinemann-Ludwig, in Zusammenarbeit mit Sparkasse und Polizei) vergeben. Bei der Wahl des Praktikumsplatzes stehen der Klassen- und der Wirtschaftslehrer beratend zur Seite. Der Praktikumsbericht wird parallel zum Praktikum begonnen und direkt danach geschrieben und fertiggestellt.

Nach dem Praktikum und dem Schreiben des Praktikumsberichts der 9. Klassen findet zeitnah ein Methodentag statt, bei dem die Schüler/-innen der 9. Klassen ihr Praktikum bzw. ihren Praktikumsbereich/Praktikumsbetrieb nach einer Auswertungs- und Vorbereitungsphase den Schüler/-innen der 8. Klassen vorstellen, sodass diese bereits Ideen für ihr Praktikum im folgenden Jahrgang sammeln können.

Im Folgenden möchten wir euch / Ihnen die Möglichkeit geben, sich auch anhand der Vorlagen und Vorbedingungen ausführlich über das Betriebspraktikum in der 9. Klassse zu informieren und sich vorzubereiten. Dazu die folgenden PDF, welche ausgedruckt werden können:

Vorstellung Praktikum 9. für 8. Klassen
Am 03.02.2016 fand der Methodentag der 9. Klassen statt und die Schüler/-innen hatten die Aufgabe, ein Leporello zu erstellen, wobei – wie der Name schon sagt – natürlich einige wichtige Methoden Anwendung fanden. Verschiedene Seiten des Leporellos mussten nach gewissen Vorgaben gestaltet werden, aber es blieb auch Raum für eigene kreative Ideen. Reflektiert wurde bei den Aufgaben noch einmal das dreiwöchige Praktikum im Dezember und die Praktikumsmappe durfte zu Hilfe genommen werden. Unter anderem sollte eine MindMap gestaltet, der Arbeitsplatz beschrieben oder gezeichnet und ein Arbeitsvorgang erläutert werden.

Am folgenden Tag wurde mit Hilfe des Leporellos der Praktikumplatz den 8. Klassen in Einzelpräsentationen vorgestellt, wobei die 8.-Klässler ein Aufgabenblatt durch gutes Zuhören und Erfragen ausfüllen mussten. Vorher hatten die Schüler der 8. Klassen die Möglichkeit gehabt, sich aus vier vorgegebenen Berufszweigen zwei mögliche auszusuchen, um den eigenen bisherigen Vorstellungen entgegenzukommen.

Kooperationsvereinbarung MAHR GmbH

Die Firma Mahr ist weit über die Region von Göttingen hinaus bekannt für die hohe Qualität ihrer Hightechprodukte im Bereich der Messtechnologie, sehr angesehen und auch wichtig für den Raum. Die Zusammenarbeit der Bonifatiusschule II mit der Firma Mahr hat inzwischen eine schon langjährige Tradition. Das Bewerbungstraining für die Abschlussklassen wird von den Schülern regelmäßig dankbar angenommen. Auch die kooperative Zusammenarbeit im Bereich des naturwissenschaftlichen Unterrichts kommt bei den Schülern sehr gut an, denn sie können sich zusammen mit den Lehrlingen der Firma Mahr vor Ort ein Bild von der Arbeit in technischen Bereichen machen und vieles ausprobieren. Auch andere Fachbereiche der Schule sollen die Möglichkeit haben in Form von Tagespraktika o.ä. bei Mahr neue Erkenntnisse und Fertigkeiten zu erwerben.

Im Rahmen eines Kooperationsvertrages wurden die guten Beziehungen zwischen der Bonifatiusschule II und der Firma Mahr weiter vertieft. Am Tag der offenen Tür, dem 4. Mai 2012 wurde in einem kurzen festlichen Akt in der Aula der Schule das Kooperationsverfahren vorgestellt, ein paar Grußworte wurden gesagt und anschließend die Vertragsunterzeichnung von beiden Seiten vorgenommen. Anwesend waren Herr Schwerdtfeger vom Regionalverband der Bildungsregion, Herr Reyhn, der Geschäftsführer des Regionalverbandes, Herr Dr. Rudolph, der Sprecher der IHK und Frau Schlüer von der Firma Mahr sowie Herr Lieske von der Stadt Göttingen und haben den festlichen Akt begleitet.

Somit ist die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Mahr seit dem 04.05.2012 in einem Kooperationsvertrag festgeschrieben. Die Bonifatiusschule darf sich seitdem SchulBetrieb nennen. Im Rahmen der Schulendtage für die 10. Klassen in Germershausen wird z.B. im Bereich Bewerbungstraining eng mit der Firma Mahr zusammengearbeitet. Schüler/-innen bewerben sich auf mögliche Ausbildungsstellen und legen komplette Bewerbungen vor. Diese werden von Fachpersonal der Firma Mahr geprüft und anschließend werden Bewerbungsgespräche zur Anschauung und Übung für alle Schüler durchgeführt.

Daneben wurden im Rahmen der Kooperation noch weitere Aktivitäten angeregt:

  • Unterricht im Unternehmen (Schüler lernen die Lehrwerkstätten kennen)
  • Betriebserkundungen
  • Experten in der Schule und im Unterricht (Auszubildende gestalten den Unterricht)
  • Materialbeschaffung (Bauteile werden von der Firma Mahr gesponsert)
  • Kulturelle Leistungen der Schule werden in dem Unternehmen ausgestellt oder aufgeführt
  • Zusammenarbeit bei Projekttagen / Projektwochen

Die Firma Mahr ist das drittgrößte Unternehmen im Bereich der Messtechnik weltweit. Das Unternehmen beliefert neben der Automobilindustrie, Maschinenbau, feinwerktechnische und optische Betriebe, sowie Wissenschaft und Forschung. Jährlich stellt die Fa. Mahr Auszubildende in verschiedenen Berufen ein. Sollte Interesse bestehen, kann ein Erstkontakt über die Schule (Bereich Wirtschaft) hergestellt werden. Bei unserer Projektwoche vom 14. bis 18. Juli 2014 wird ein Projekt bei der Firma MAHR für unsere Schülerinnen und Schüler angeboten, welches von Herrn Vohrmann von der Boni II angeboten wird. Auch ist die Firma MAHR auf dem Schulfest mit einem Stand vertreten.

Elektromotor gebaut
Im Rahmen der Kooperation mit unserem SchulBetrieb MAHR waren am Freitag, 05.02.2016 Herr Tilgner von der Firma Mahr und zwei weibliche und ein männlicher Azubi zu Gast im Physikunterricht Rotation in der 3./4. Stunde bei Frau Henke. Die Besucher hatten alles Notwendige mitgebracht und jeder Schüler/jede Schülerin konnte einen eigenen Elektromotor bauen, den er/sie dann sogar mit nach Hause nehmen durfte. Eine tolle Sache und vielen Dank an Herrn Tilgner u nd Team!

KiTec an der Boni II 2017

Bericht Grimm/Fotos Schlüer (MAHR)/Heinemann-Ludwig
Offizielle Übergabe der KiTec Material- und Werkzeugkisten von Frau Schlüer und Herrn Tilgner von der Firma MAHR an die Boni II in Anwesenheit von Herrn Stelle, Frau Heinemann-Ludwig, Herrn Grimm und den Schulsprecher/-innen am 23.03.2017 in unserem Werkraum. Die Firma Mahr Fertigungsmesstechnik unterstützt das Projekt „KiTec – Kinder entdecken Technik“.

Die intensive Beschäftigung mit Technik und ihren Funktionen hat an deutschen Schulen nach wie vor Seltenheitswert. Dabei besitzen Kinder ein natürliches Interesse an technischen Zusammenhängen in ihrer Umwelt und versuchen schon früh, diese zu begreifen. Die Tatsache, dass Technik im Schulunterricht wenig praktisch umgesetzt wird, führt häufig dazu, dass das Technikinteresse mit zunehmendem Alter verloren geht.

Das Technikprojekt “KiTec” hilft Schülerinnen und Schülern, ein positives Bewusstsein für die eigenen technischen Fähigkeiten zu entwickeln. Mit KiTec soll der Wissensdurst und der Forscherdrang von Schulkindern unterstützt werden. Für das Projekt haben der Verein „Wissensfabrik-Unternehmen für Deutschland“ und das Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Technik und Didaktik der Universität Dortmund Werkzeug- und Materialkisten entwickelt, die ohne weitere Infrastruktur in jedem Klassenzimmer eingesetzt werden können.

Im Rahmen der seit dem Jahr 2012 bestehenden Kooperationsvereinbarung als „SchulBetrieb“ stellt die Firma Mahr als Mitgliedsunternehmen der „Wissensfabrik“ der Bonifatius Oberschule die Material- und Werkzeugkisten mit einem Klassensatz zur Verfügung. An verschiedenen Modellen können sich die Kinder technische Themen exemplarisch erarbeiten. Mit großer Freude am Planen, Montieren und Reparieren erwerben sie so Grundkenntnisse aus Energie-, Informations-, Bau- und/oder Fahrzeugtechnik. Teamarbeit, vernetztes Denken und problemlösendes Arbeiten sind dabei nur einige mögliche Bereiche zur Kompetenzerweiterung durch “KiTec”.

An der Bonifatius Oberschule soll das innovative Potential des ursprünglich für das Arbeiten in der Grundschule konzipierten Projekts auch dazu genutzt werden um in Klassenstufe 7 an den motivierenden Wettbewerben „Solar Cup“ und „Knatterboot“, die von der Stiftung Niedersachsen Metall gefördert werden, teilzunehmen. Mit dem Projekt KiTec möchten die Bonifatius Oberschule und die Firma Mahr das Technikinteresse der Schüler und Schülerinnen fördern, das die spätere Berufswahl mit beeinflussen kann. Auch andere Schulen haben die Möglichkeit über Kooperationspartner und die Wissensfabrik die KiTec-Kisten zu bekommen, die in verschiedenen Klassenstufen eingesetzt werden können.

Alle Interessierten (gerne auch Lehrkräfte der Grundschulen) haben die Möglichkeit die KiTec-Kisten am 31.03.2017 ab 15 Uhr in der Bonifatiusschule 2, Nikolaistraße 1a auszuprobieren.

Weitere Informationen – Einsatz der KiTec- Kisten
Nachdem die Kinder einen Werkzeugführerschein erworben haben, arbeiten sie in Teams an verschiedenen Aufgabenstellungen aus Bau-, Fahrzeug- und Elektrotechnik. Ausgangspunkt ist die Geschichte von der KiTec-Insel: In dieser Fantasiewelt stoßen die Kinder auf technische Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt. Dazu dürfen sie ihrem Tatendrang freien Lauf lassen, sägen, hämmern, feilen. Durch dieses praktische Tun begreifen sie physikalische Zusammenhänge, entwickeln Kreativität und erwerben ganz nebenbei Grundkenntnisse in unterschiedlichen Technikbereichen. Die Wissensfabrik fördert Bildung und Unternehmertum in Deutschland, indem sie sich als Vermittler zwischen Wirtschaft, Bildungseinrichtungen und der Wissenschaft engagiert. Das Netzwerk aus rund 130 Unternehmen und unternehmensnahen Stiftungen setzt sich für den Austausch von Wissen und Erfahrungen ein, um gute Ideen voranzubringen.

Informationen zusammengestellt aus:

Projektdurchführung und Wissenschaftliche Begleitung:

  • Geschäftsstelle Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland e.V., Ludwigshafen
  • Michael Fritz, Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen (ZNL), Ulm
  • Petra Evanschitzky, Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen (ZNL), Ulm
  • Roland Hirsch, Lehrstuhl Technik und ihre Didaktik (LTD), Universität Dortmund
  • Lisa Buck, Zambrino Buck Baumgärtel zbb Strategie. Marketing. Kommunikation, Ulm

Vielen Dank an die Firma MAHR für das Sponsoring und an Herrn Grimm für seinen Einsatz für dieses Projekt. Weitere Informationen zur Firma MAHR unter https://www.mahr.com/de/.

Kooperation mit der Großbäckerei Thiele

Im Rahmen der Projektwoche 2014 war ein Azubi der Bäckerei Thiele zu uns in die Schulküche gekommen und hat tatkräftig unser Backprojekt unterstützt. Auch ist die Bäckerei Thiele mit einem Stand auf dem Schulfest vertreten. Der WPK Berufsorientierung besucht die Großbäckerei in Weende und ein Azubi stellt seinen Ausbildungsplatz vor. Weitere Informationen zur Bäckerei Thiele unter https://www.thiele.info/.

Blick in die Backstube
Früh um 7.15 Uhr traf sich der WPK Berufsorientierung am Montag, dem 16.01.2016 und fuhr mit dem Bus weit raus nach Weende, um einen Blick in die Backstube der Feinbäckerei THIELE zu werfen. Dort angekommen wurden wir mit schöner Mütze und Schutzkittel ausgerüstet und dann ging es mit Marcel in die Produktion. Ganz von hinten in der Auslieferung ging es los, wo die fertig bestückten Kisten für die zahlreichen Filialen in und um Göttingen bereitstanden.

Ab hier arbeiteten wir uns dann vor, entlang an den Maschinen, die den Brotteig kneten und befördern bis hin zu den Bändern, auf denen Croissants – mit vielen Teigschichten – in Form gebracht und dann in den Großofen befördert werden. Auch die Tortenherstellung, heute eine leckere Himbeertorte, konnten wir aus der Nähe betrachten. Die Maschinen zur Herstellung von 150 Berlinern auf einmal wie auch die für die Produktion der Goldbuben konnten wir bestaunen. Und in der nächsten Unterrrichtsstunde schauen wir dann auf die Homepage von THIELE, um zu sehen, welche Berufe in einer Großbäckerei so vorkommen …

Kooperation mit der Handelskette LIDL

Frau Lüddecke, Ausbildungsleiterin der Handelskette LIDL, kam im Rahmen des Informatikunterrichts / AW zu uns in die Boni II gekommen und schulte die 8. Klassen kompetent und ausführlich zum Thema Online-Bewerbung. Weitere Informationen zu LIDL unter https://www.lidl.de/.

Kooperation mit den BBS I / BBS II / BBS III

In einer bis auf den letzten Platz besetzten Aula der Boni II wurden Schülerinnen und Schülern der 9. und 10. Klassen und Eltern und Erziehungsberechtigten am 21.01. Ausbildungsberufe und die Berufsbildenden Schulen Göttingens vorgestellt. Pünktlich um 19.00 Uhr begrüßte Frau Heinemann-Ludwig die Anwesenden und Herr Matzner erläuterte den Ablauf des Abends. Frau Gerke von der Bundesagentur für Arbeit in Göttingen, die auch regelmäßig Schülerinnen und Schüler in einer Sprechstunde in unserer Schule oder im Klassenverband berät, beschrieb zunächst im Plenum die vielfältigen Beratungsangebote für Ausbildungsberufe, bevor dann Frau Kelling-Nafe von der BBS I/Arnoldischule, Herr Vallo von der BBS II und Frau Reiter von der BBS III/Ritterplan die zahlreichen Möglichkeiten ihrer besonderen Berufsbildenden Schule vorstellten.

Im Anschluss daran standen in drei Klassenräumen die Vertreterinnen und der Vertreter der Berufsbildenden Schulen für Fragen – auch in Einzelgesprächen – zur Verfügung und dieses besondere Angebot wurde reichlich genutzt. In der Aula beriet Frau Gerke all diejenigen, die sich für Ausbildungsplätze interessierten. Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei Frau Gerke, Frau Kelling-Nafe, Frau Reiter und Herrn Vallo für ihren tollen Einsatz!!! Weitere Infos bekommen alle Interessierten auch auf den Homepages der jeweiligen Schule und der Agentur für Arbeit. Näheres zu den Beratungszeiten und zur Erreichbarkeit von Frau Gerke siehe auch unter dem Punkt “Berufsberatung” auf dieser Seite.

Weitere Informationen zu den Schulen unter:

Kooperation Beschäftigungsförderung Göttingen und Agentur für Arbeit

Berufseinstiegsbegleiter
Ein Berufseinstiegsbegleiter unterstützt an unserer Schule 20 Schüler/-innen beim Überganng von der Boni II in die berufliche Ausbildung. Er ist vor Ort in der Schule im Berufsorientierungsbüro und hilft dabei, den Schulabschluss zu erreichen und den passenden Weg, z.B. einen Aussbildungsplatz, danach zu finden und auch darüber hinaus zu begleiten. Siehe auch “Berufseinstiegsbegleitung” unter Berufsorientierung. Klick!

Kooperation Kreishandwerkerschaft Südniedersachsen

GAuS-Projekt
Die Bonifatiusschule nimmt an dem Projekt Garantie für Ausbildung der Kreishandwerkerschaft Göttingen teil. Aus einem Pool von Ausbildungsplätzen kann der passende ausgewählt und durch einen Vertrag mit dem Handwerksbetrieb und die Teilnahme an Praktika in dem Betrieb gesichert werden.

Kooperation mit Kaufland Göttingen (Innenstadt)

Im Rahmen der Gesamtkonferenz am 21.06.2016 wurde eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Bonifatiusschule II und Kaufland, gleich um die Ecke in der Nähe unserer Schule, vorgestellt und geschlossen. Initiiert wurde die Kooperation im Rahmen der Berufsorientierung der Schule, aber Möglichkeiten der Kooperation gibt es für zahlreiche Schulfächer, Wahlpflichtkurse oder Arbeitsgemeinschaften. Ein Vereinbarungsrahmen mit Möglichkeiten und Beispielen, der demnächst unter der Rubrik “Kooperationen Berufsorientierung” dieser Homepage näher beschrieben wird, wurde in Absprache mit der Fachbereichsleiterin AWT Frau Heinemann-Ludwig, Herrn Dr. Merschhemke und der stellvertretenden Hausleiterin Frau Kalinowski in einer vorbereitenden Sitzung getroffen. Vom Institut für Unternehmen und Schule unterzeichnete die Kooperation Herr Dr. Merschhemke, für die Kaufland-Filiale-Göttingen-Innenstadt die Hausleiterin Frau Weißwange und für die Boni II Schulleiter Herr Stelle. Auf eine gute Zusammenarbeit!

Blindverkostung und Blick hinter die Kulissen

Der stellvertretende Marktleiter von Kaufland Innenstadt, Simon Salzmann, selbst ein ehemaliger Boni-Schüler, empfing am 07.12.216 die Schüler/-innen des WPK Berufsorientierung zu einem Blick in und hinter die Kulissen seiner Arbeitsstätte. Um einen Einblick in die Obstabteilung zu bekommen, hatten zwei Auszubildende eine Blindverkostung verschiedener Obstsorten vorbereitet. Es hieß “Freiwillige vor”, um mit verbundenen Augen auch exotische Früchte zu kosten und vielleicht am Geschmack und der Konsistenz zu erkennen und zu benennen. Parallel dazu bekam ein Teil der Schüler die Aufgabe, ausgesuchte Früchte in der Obstabteilung innerhalb einer vorgegebenen Zeit zu finden und im Wettbewerb gegen ihre Mitschüler anzutreten. Zwei spannende Aktionen, um einen Überblick zu gewinnen. Auch bei den Auszubildenden gab es ein Wiedersehen mit einer ehemaligen Boni-Schülerin, Lisa, die gerade im ersten Lehrjahr ist und sich besonders viel Mühe gab. Gewonnen beim Wettbewerb haben alle, denn im Anschluss gab es verschiedene Schulmaterialien wie Füller, Buntstifte oder Tintenkiller zum Mitnehmen aus einer großen Kiste, über die sich unsere Schüler sehr freuten. Gestärkt ging es dann weiter durch den Laden in das Lager, die Kühlräume, die Flaschensortierung, das Getränkelager und sogar in den Überwachungsraum für die Kassen. An allen Stationen wurde erklärt und Fragen fanden eine Antwort. Ein interessanter Ausflug in die Arbeitswelt.

Tag der offenen Tür 2017 mit Kaufland

Auch Kooperationspartner der Boni II beteiligten sich am 31.03.2017 beim Tag der offenen Tür an der Öffentlichkeitsarbeit. Die neuen Kitec-Werkzeugkisten, gesponsert vom SchulBetrieb MAHR, konnten ausprobiert werden. Herr Bode von den Busscouts stellte mit frisch gekürten Scouts deren Konzept vor und von der Firma Kaufland war unter anderem unsere ehemalige Schülerin Lisa unter den anwesenden Azubis, die ein tolles Veggie Pojekt präsentierten und auch zur leckeren Verkostung einluden.

Der Zukunftstag 2020 wurde wegen des Schulausfalls verlegt … ein neuer Termin steht noch nicht fest.

Wichtige Infos zum Zukunftstag
Unsere Schule nimmt in jedem Jahr im Frühjahr im Rahmen des Berufsorientierungsprogramms am Zukunftstag für Mädchen und Jungen teil, um den Schülerinnen und Schülern ab der 5. Klasse die Möglichkeit zu geben, möglichst viele unterschiedliche Berufe kennenzulernen. Unser Sozialpädagoge Herr Schmülling kann beratend zur Seite stehen, wenn jemand gar keine Idee hat, wo er den Zukunftstag verbringen könnte und hat schon häufig einen interessanten Zukunftstag – auch im Rahmen des Boysday – vermittelt.

Natürlich sollte bei der Wahl des Arbeitsplatzes besonders darauf geachtet werden, auch Berufe zu wählen, die eben nicht typisch weiblich für Mädchen oder typisch männlich für Jungen sind…

Zum Download:

Weitere Infos findest du unter den folgenden Links, hier findest du auch jeweils den Termin für den nächsten Zukunftstag!

Ein Beispiel für den Zukunftstag befindet sich in unserer Rubrik Schüler für Schüler.

Die Schülerfirma der Boni II existiert seit dem Schuljahr 2006/2007. Sie wird im Rahmen des Wahlpflichtbereiches der 9. und 10. Klassen von Haupt- und Realschule gewählt. Die Teilnehmer sollen mit Hilfe der Schülerfirma Einblicke in wirtschaftliche Zusammenhänge bekommen. Diese werden durch die praktische Umsetzung vertieft und getestet. Unternehmerisches Denken und Planen z. B. Finanzierungen, Organisation, Entscheidungen für Produkte, Marketing oder der Ensatz von Personal werden geschult und ausprobiert.

Die Firma unterteilt sich in verschiedene Bereiche:

  1. Geschäftsführung (unter Aufsicht des Lehrers)
  2. Einkauf
  3. Verkauf
  4. Finanzen
  5. Marketing

Zu 1.
Die Geschäftsführung überwacht und kontrolliert die anderen Bereiche und steht bei Bedarf helfend zur Seite. Sie ist Ansprechpartner für Außenstehende und vertritt die Firma nach außen. Bei der Geschäftsführung laufen die Fäden aller Abteilungen zusammen und sie ist auch für die Bestellung von Waren zuständig.

Zu 2.
Der Einkauf kümmert sich um Warenbestände, kontrolliert die Wareneingänge und gibt die Bestellungen an den Geschäftsführer weiter. Falls notwendig tätigen Schüler dieses Bereiches Einkäufe selstständig. Außerdem können Ideen für neue Produkte von dieser Abteilung geprüft werden.

Zu 3.
Der Verkauf ist vorwiegend für den Warenverkauf in den Pausen zuständig. Dieser erfolgt entweder im Verkaufsraum auf dem Pausenhof oder im Aufenthaltsbereich des Hauptgebäudes. Der Verkauf muss zur besseren Abrechnung eine Kontrollliste zum Verkauf ausfüllen. Dadurch ist eine Waren- bzw. Einnahmekontrolle gewährleistet. Täglich wird die Kasse abgerechnet.

Zu 4.
Die Abteilung Finanzen kontrolliert die Kassenbelege der Woche und tätigt Überweisungen. Die anfallenden Bankgeschäfte werden in Zusammenarbeit mit der Geschäftsleitung (Lehrer) erledigt.

Zu 5.
Die Abteilung Marketing ist zuständig für die Gestaltung der Verkaufsräumlichkeiten, Werbung (z. B. Preisschilder etc.), REinigung des Verkaufsraumes und für die Entsorgung von Altpapier und Müll.

Teilnehmende Schüler können – falls notwendig – in verschiedenen Bereichen der Firma tätig sein. In den vergangenen Schuljahren hat die Schülerfirma den Verkauf von Kaffee und Kuchen während der Elternsprechtage organisiert sowie am “Tag der offenen Tür” den Grillstand mit Würstchenverkauf und Getränkeverkauf betreut. Bei der Schulabschlussfeier ist die Firma im Bereich “Catering” tätig. Eine enge Zusammenarbeit mit dem Wahlpflichtkurs Hauswirtschaft wird gepflegt und weiter intensiviert. Jeweils am Ende des Schuljahres findet ein “Betriebsausflug” statt.

Leiter der Schülerfirma: Herr Matzner

Aktionen der Schülerfirma an der Bonifatiusschule II:
Etwa 15 Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen haben sich auch in diesem Schul-jahr in den Wahlpflichtkurs “Schülerfirma“ eingewählt. Der Kurs ist gerade deshalb bei vielen beliebt, da er eine gewisse Selbstständigkeit und Handlungsfreiheit erlaubt. Seit etlichen Jahren übernimmt die Schülerfirma die Zubereitung eines gesunden Pausenfrühstücks – in erster Linie lecker belegte Körnerbrötchen. Alles wird in Eigenregie organisiert; vom Kauf der Brötchen und der Zutaten bis hin zur Zubereitung und dem Verkauf. Das Pausenangebot findet bei den Schülern großen Anklang.

Zusätzlich übernimmt die Schülerfirma einen wichtigen Part bei diversen Schulveranstaltun-gen der Bonifatiusschule II wie an dem Tag der offenen Tür, bei den Elternsprechtagen oder bei der Einschulung der Fünftklässler. Die Eltern und andere Besucher können sich bei einer Tasse Kaffee und selbst gebackenem Kuchen im dafür gemütlich hergerichteten Café unter-halten oder einfach etwas entspannen.

Die Schülerinnen und Schüler tragen mit dem WPK Schülerfirma einen Teil Verantwortung mit für die Organisation des Schulalltags. Neben den schon erwähnten Freiheiten erwartet man von ihnen aber auch Zuverlässigkeit und ein zusätzliches zeitliches Engagement bei den Veranstaltungen. Die Teilnahme an diesem WPK gibt den Schülern auch Einblicke in wirtschaftliche Zusammenhänge. So zahlt jeder von ihnen 20 Euro in das Firmenkapital ein und es werden alle Einnahmen und Ausgaben genau abgerechnet. Herr Matzner, der diesen WPK leitet, macht seine Schülerinnen und Schüler u.a. mit der Einnahmeüberschuss-abrechnung vertraut, wie sie in erfolgreichen Betrieben üblich ist.

Am Ende des Schuljahres ist dann die Freude groß, wenn die ursprüngliche Einlage bei gutem Wirtschaften für jeden mit einem kleinen Gewinn wieder ausgezahlt werden kann. Auch hier gilt: Ohne Fleiß kein Preis!

Artikel von Frau Sderra für die Kirchenzeitung