Aktuelle Infos2021-11-14T17:05:48+01:00
1906, 2024

Fahrt zur IdeenExpo 2024

19. Juni 2024|

Fahrt zur IdeenExpo
Einen etwas anderen Schultag erlebten Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs am Donnerstag, dem 13.6.2024: Gemeinsam mit den Lehrerinnen Frau Eichner, Frau Goldmann und Frau Kiel ging es zur IdeenExpo nach Hannover.

Nach einer entspannten Busreise erreichten wir das Messegelände und konnten sofort in das große Ausstellungsgelände der IdeenExpo eintauchen. In Kleingruppen erkundeten wir die Messehallen und das Außengelände und lernten viele kleine und große Betriebe und Unternehmen kennen, konnten uns an einigen Ständen selbst ausprobieren, unser Wissen testen, mit vielen Leuten ins Gespräch kommen und die vielfältigen Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeiten in Niedersachsen erkunden, sowohl im landwirtschaftlichen und handwerklichen Bereich als auch im Industrie- und Dienstleistungssektor.

Natürlich ließen wir es uns auch schmecken, denn es gab für jeden Geschmack etwas zu essen und zu trinken.

Nach einem eindrucksvollen Tag erreichten wir gegen 16 Uhr Göttingen.

Vielen Dank sagen die Schülerinnen und Schüler dem Arbeitgeberverband Mitte e.V., der uns diese kostenfreie Busreise nach Hannover ermöglichte. 

 

1706, 2024

Anne Frank Tag 2024 in den 5. Klassen – Der Geschichte auf der Spur 

17. Juni 2024|

Am 12. Juni, dem Geburtstag von Anne Frank, nahmen auch die Schülerinnen und Schüler des 5. Jahrgangs am bundesweiten Aktionstag teil, der jährlich vom Anne Frank Zentrum Berlin organisiert wird, welches dazu auch vielfältige Lernmaterialien zur Verfügung stellt. Anne Frank wäre in diesem Jahr 95 Jahre alt geworden. Im Rahmen des bundesweiten Aktionstages erinnerten fast 600 Schulen in ganz Deutschland an das jüdische Mädchen.

Die Klasse 5a startete zuerst mit einem Film, durch den die Schülerinnen und Schüler Anne Frank, ihr weltberühmtes Tagebuch und Annes imaginäre Freundin Kitty kennenlernten. Natürlich gab es anschließend viele Fragen, denn die Geschichte des Nationalsozialismus ist den Kindern noch nicht vertraut. 

Im zweiten Teil wurden die Kinder praktisch tätig. Sie erstellten in Partnerarbeit Plakate mit den wichtigsten Informationen über Anne, ihre Familie und ihre Lebensumstände. Jedes Plakat wurde individuell und mit viel Überlegung gestaltet. Zum Abschluss konnten die Schülerinnen und Schüler die Postkarten aus dem Materialpaket des Anne Frank Zentrums Berlin nutzen, um Anne einen kleinen Gruß zu senden. Ein Schüler schrieb: “Liebe Anne, ich habe heute sehr viel über dich gelernt und gemerkt, wie schwer das Leben für dich war.”

Auch wir, die Klassen 5b und 5d, nahmen an diesem Projekttag teil. Zunächst lernten wir Anne Frank und ihre Biografie kennen. Wir stellten fest, dass Anne Frank 1929 in Frankfurt am Main geboren wurde und nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten 1934 mit ihrer Familie in die Niederlande floh. Dort verbrachte sie zunächst eine unbeschwerte Kindheit. Die Besatzung der Niederlande durch die Deutschen veränderte ab 1940 das Leben der Familie Frank auf dramatische Weise. Anne und ihre Familie tauchten unter und lebten zwei Jahre im Versteck. Während dieser Zeit schrieb Anne ihr berühmtes Tagebuch, welches wir heute kennenlernten.  Im August 1944 wurde die Familie verraten und deportiert. 

Den praktischen Teil dieses Projekttages verbrachten die Schüler der Klasse 5b im Computerraum. Sie recherchierten zahlreiches Bildmaterial und stellten das kurze Leben von Anne Frank als Collage dar. Anschließend schauten wir uns die Eröffnungsfeier des Anne Franks Tag, der dieses Jahr am Käthe-Kollwitz Gymnasium in Berlin stattfand, per Live-Stream an. Dieser Tag stand im Zentrum von Toleranz, Akzeptanz, Mut und Hoffnung.  

Einen virtuellen digitalen Rundgang durch das Hinterhaus unternahmen die Schüler der Klasse 5d. Dabei entdeckten wir nicht nur, wie alltägliche Räume und Gegenstände vor 100 Jahren aussahen, sondern versetzen uns gleichzeitig in die Lage, wie die Lebensbedingungen für Anne, ihre Familie und die weiteren Personen im Versteck waren. Abschließend stellten wir fest, wie wichtig Toleranz und Akzeptanz gegenüber allen Kulturen und Religionen heutzutage sind, denn auch die 5d setzt sich zusammen aus vielen verschiedenen Kulturen und Religionen. 

“Wer die Geschichte nicht kennt, der ist potenziell verdammt dazu, sie zu wiederholen! Wir müssen die Erinnerung an die schrecklichen Verbrechen während der NS-Zeit lebendig halten und uns mit der Vergangenheit beschäftigen!”

(M. Buschmann) 

 

1506, 2024

Bella Italia – Abschlussfahrt der 10b in die Toskana

15. Juni 2024|

Die Abschlussfahrt in die Toskana (Italien) mit Klassenlehrerin Frau Dittrich und Begleitung Frau Sderra war ein Highlight der Klasse 10b! Tolles Wetter, Besuche in den wunderschönen Städten Florenz, Pisa und Lucca, relaxen am Strand, baden und leckeres italienisches Eis direkt vor Ort essen und abendliches Ausgehen gehörten dazu. „Wir hatten viel Spaß und genossen das italienische „Dolce Vita“!

1506, 2024

Anne Frank Tag der 7b am 12. Juni 2024

15. Juni 2024|

Neben anderen Aktivitäten an diesem Tag, war zum Anne Frank Tag 2024 das Junge Theater Göttingen in der Klasse 7b mit Klassenlehrerin Frau Klaus. Zwei junge Schauspielerinnen präsentierten eine szenische Lesung aus Anne Franks Tagebuch. Das Angebot war kostenlos, da gefördert von „Demokratie leben“.
Die Schüler*innen hörten 45 Minuten lang ergriffen zu, Obwhl es die 5./6. Stunde war. Abgerundet wurde dieses Erlebnis von einer anschließenden Diskussionsrunde.

1306, 2024

Zeitreise in das alte Ägypten: Workshop im Forum Wissen

13. Juni 2024|

Am Donnerstag, den 06.06.2024 besuchten die Klassen 5b und 5d gemeinsam mit Frau Hildebrandt, Herrn Käter und Frau Schmidt das Forum Wissen. Bevor unsere kleine Zeitreise begann, führten uns zwei Ägyptologiestudentinnen der Uni Göttingen durch die “Räume des Wissens”. Anschließend erhielten wir einen kurzen Überblick über das Leben und Sterben im alten Ägypten. 

Fasziniert von diesen ersten Eindrücken, begann unser Workshop zum Thema: “Was bedeuten Hieroglyphen und wie kann man sie lesen?” 

Wir übertrugen unsere Namen und einfache Sätze in Hieroglyphen und durften auf Papyrus schreiben. Dass das Entschlüsseln der über 7000 Hieroglyphen gar nicht so einfach ist, stellten wir sehr schnell fest.

Nach einem interessanten und kreativen Vormittag ging es wieder zurück zur Schule. 

Vielen Dank an Frau Remstedt für die Organisation dieses Workshops. 

 

Nach oben